Wann muss ich einen Link mit nofollow markieren?

Woraus besteht Suchmaschinenoptimierung

In der robots.txt können Sie den Suchmaschinen mitteilen, welchen Links sie folgen sollen und welchen nicht. Die Einstellungen nehmen Sie mit den Vermerken „follow“ und „nofollow“ für die einzelnen Links vor.

Grundsätzlich sollten Sie sowohl Ihre internen wie externe Links mit „follow“ kennzeichnen. Die Inhalte der verlinkten Webseiten werden von Google als Mehrwert dem Content Ihrer Seite zu gerechnet und unterstützen dadurch das Ranking.

Welche Links sollte ich mit „nofollow“ markieren?

Ein „nofollow“ Vermerk kann bei Anmelde- oder Registrierungsbuttons gesetzt werden, da diese Buttons in der Regel nicht auf Suchanfragerelevante Inhalte führen. Der Google-Crawler indexiert je Besuch meist nur 20 bis 30 Seiten. Durch einen „nofollow“ Vermerk können Sie den Crawler auf relevantere Seiten lenken und so die Indexierung beschleunigen.

Welche Links muss ich mit „nofollow“ markieren?

Haben Sie auf Ihrer Website bezahlte Links oder Links mit nicht vertrauenswürdigen Inhalten, so sind diese nach den Google Richtlinien stets mit „nofollow“ zu kennzeichnen.

Hinweis: Die Einstellungen Ihrer Website können Sie leicht mit Hilfe verschiedener SEO-Screaming-Tools wie Screaming-Frog oder BeamUsUp kontrollieren.

Verwandte Beiträge